„Es gibt kein Alter, keine Zeit und keinen Ort, an dem sich nicht ungeahnte Möglichkeiten bieten.“

Dieser Leitsatz steht bewusst auf meiner Startseite, denn dieser begleitet mich bereits mein ganzes Leben. Seit mehreren Jahrzehnten bringe ich meine Gedanken zu Papier.

Dabei begann eigentlich alles ganz einfach mit einem Werbetext für ein Neusser Möbelhaus – einem kleinen Text, der sogar preisgekrönt wurde.

Ich fühle mich als eine realistische Romantikerin – in meinen kühnsten Träumen hätte ich es mir nicht zu hoffen gewagt, dass dieser kleine, preisgekrönte Werbetext mein Leben als Unternehmerin grundlegend auf den Kopf stellen sollte.

Marianne Förster
© Profilbild: Ruth Wiedner-Runo

Ich wurde von der Resonanz, die mein kleiner Text damals ausgelöst hatte, regelrecht überrollt. Es häuften sich Anfragen anderer Interessenten nach kleinen und großen Gedichten sowie Werbetexte auf Bestellung.

Kurze Zeit später bat mich ein guter Freund, anlässlich seines bevorstehenden sechzigsten Geburtstages eine Laudatio zu halten. Diese Bitte konnte und wollte ich ihm natürlich nicht abschlagen. Ich erstellte ihm eine ganz besondere Laudatio in Reimform, liebevoll niedergeschrieben auf zwei Blatt elegantem Papier und mit einem Wollfaden zusammengebunden – für damalige Verhältnisse ein Novum.

Diese Laudatio löste eine derartige Flut an Begeisterung und weiteren Anfragen aus, dass kurze Zeit später der HORN-Verlag auf mich aufmerksam wurde.

Dieser nahm mich unter Vertrag und somit fertigte ich fortan für den HORN-Verlag exklusive Glückwunschkarten. Mit diesen besonderen Glückwunschkarten habe ich mir eine große Fangemeinde bundesweit, in der Schweiz und Österreich aufgebaut.

Ich tauschte somit meine Aktivitäten als erfolgreiche Geschäftsführerin eines Landhandels gegen das Experiment eines Eigenverlages. Aufgrund meiner bereits vorhandenen parallelen Aktivitäten u. a. als Referentin in Frauenverbänden und -vereinen verfügte ich über entsprechende Erfahrungen in öffentlichen Auftritten und Kontakte, auch zu den örtlichen Medien.

Es folgten mehrere Kinderbücher, aufwendig kalligraphiert (z. B. „Stefans Nachtgebet“, „Tatü der Ausreißer“, „Die schwarzen Ziegen von Willerkulia“), diverse Kurzgeschichten (z. B. „Weihnachtssterne“, „Jüppchen der Quaker“, „Die kleine Weihnachtsmaus“), ein Buch in Mundart („Freud´ jeht vör e´ nöi Hemb“) , Romane („Louisa Bella“) sowie ein Ratgeber („Mein Gewicht bestimme ich!“).

Meine Werke präsentierte ich u. a. mehrfach auf der Frankfurter und der Leipziger Buchmesse, jeweils mit einem eigenen Stand. Im Laufe der Jahre folgten unzählige Lesungen z. B. in Kindergärten, Krankenhäusern, Vereinen, Firmen (Laudatien, Festreden etc.) sowie privaten Veranstaltungen.

Meine heutigen, aussagekräftigen Gedichte werden regelmäßig in einem Journal („KORSCHENBROICH IN“) veröffentlicht.

Aktuell befinden sich meine zwei neuesten Werke kurz vor der Fertigstellung: Ein Gedichtbuch sowie ein besonderes Buch, das von humorvoller Abgeklärtheit und Cleverness im Alter berichtet.

Mehr wird an dieser Stelle aber noch nicht verraten – seien Sie gespannt und lassen Sie sich einfach überraschen.

Herzlichst,

Marianne Förster